(Rezension) Rebecca – Barbara Laban

Werbung

Rebecca

Verflucht, ausgerechnet England

Autor/in:              Barbara Laban

Verlag:                 Carlsen **

Seiten:                 496 Seiten

Preis:                   19,99 EUR (HC) 

Hier kannst du das Buch kaufen!**


Ein bisschen Fluch zur Tea Time. 

O nein! Rebecca muss ganz allein nach England. Auf Sprachreise ins beschauliche kleine Küstenörtchen Seacliff. Und während alle anderen bei supernetten Gasteltern landen, kommt Rebecca zu der fiesen Mrs Lydia. Sie ist die Besitzerin von Blackhill Castle und das alte Schloss ist angeblich verflucht. Aber noch unheimlicher ist, dass Rebecca den Fluchopfern zum Verwechseln ähnlich sieht. Mit ihren neuen Freunden Carlo und Sander muss sie herausfinden, welche jahrhundertealten Geheimnisse diese Mauern verbergen.

Zum ersten Mal allein unterwegs: eine aufregende Erfahrung fürs Leben!

Auf dieses Buch habe ich mich sehr gefreut, weil ich England als Schauplatz immer total finde und ich war schon richtig gespannt, welchen Ort wir hier kennenlernen dürfen.

Rebecca verschlägt es nach Seacliff. Ein ziemlich kleines und recht langweiliges Küstenörtchen. Doch irgendwie wird es doch aufregender als zuerst vermutet. Sie lernt schnell Sander und Carlos kennen und die drei werden unzertrennlich. Eine zarte kleine Liebesgeschichte bahnt sich bei der 12 jährigen Rebecca auch an. Aber das ist eigentlich eher nebensächlich. Denn hauptsächlich geht es um den Fluch, der anscheinend rund um das Schloß Blackhill besteht. Das Schloss auf dem ausgerechnet Rebecca wohnt. Nicht nur ist ihre Gastmutter ziemlich unfreundlich, nein, sie muss auch noch in dem Turmzimmer wohnen, in dem vor ihr schon 3 Mädchen umgekommen sind. Und diese Mädchen hatte genau wie sie alle schwarze Haare. Doch Rebecca lässt sich so leicht nicht unterkriegen…

Ich mochte Rebecca ja von Anfang an. Sie ein sehr liebes und vorallem mutiges Mädchen. Ich glaube, ich würde selbst jetzt mit 33 Jahren nicht in einem Turmzimmer auf einem Schloss wohnen wollen. Geschweige denn nachts durch die Flure laufen. Daher hat mich das kleine Mädchen schon überrascht und mir auch durchaus imponiert.

Die Story fand ich sehr spannend und klasse geschrieben. Natürlich steckt viel mehr hinter den Fluch von Blackhill und die Auflösung und das Ende haben mir richtig gut gefallen. Es ist natürlich alles sehr kindgerecht und einfach geschrieben und ich finde es ist genau passend für Kinder ab 10 Jahren. Aber auch ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und bin mit dem Setting natürlich voll auf meine Kosten gekommen.

Rebecca! eignet sich nicht nur für Kinder ab 10 Jahren. Auch ich habe mich prima unterhalten gefühlt. Und England als Setting ist für mich gleich immer ein Pluspunkt. Ich kann euch dieses Buch absolut empfehlen, wenn ihr gerne mal ein Kinderbuch lesen wollt.

5 von 5 Punkten

**Affiliate Links, die ich freiwillig benutze. Wenn du etwas über die angegebenen Links kaufst bekomme ich eine kleine Provision.

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu