(Rezension) Der Atem einer anderen Welt – Seanan McGuire


Werbung

Der Atem einer anderen Welt


Autor/in:             Seanan McGuire

Verlag:                Lyx

Seiten:                 464 Seiten

Preis:                   19,99 EUR (HC) 

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist klap-2-300x111.png

Kinder und Jugendliche sind zu allen Zeiten in Kaninchenlöcher gefallen, durch alte Kleiderschränke ins Zauberland vorgestoßen oder auf einer Dampflok in magische Welten gereist. Aber … was geschieht eigentlich mit denen, die zurückkommen?
Mit Nancy, die die Hallen der Toten besucht hat und den Rest ihres Lebens am liebsten still wie eine Statue verbringen würde.
Und mit Christopher, den Jungen mit der Knochenflöte, der die Toten für sich tanzen lassen kann.
Sumi, die das Chaos braucht wie die Luft zum Atmen, weil sie aus einer Unsinnswelt kommt.
Oder Jack & Jill, die mit Vampiren und Wissenschaftlern unter einem blutig-roten Mond aufgewachsen sind.
Als sie sich in »Eleanor Wests Haus für Kinder auf Abwegen« treffen, ahnen sie nicht, dass ihnen ihr größtes Abenteuer noch bevorsteht …


Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist meinung-300x111.png

Auf dieses Buch hatte ich mich schon gefreut, denn der Klappentext verspricht eine fantastische Geschichte und ich dachte, dass mir die Welt sehr gut gefallen würde.

Tatsächlich war es aber so, dass mir der Schreibstil von Anfang an nicht gefiel. Ich hatte meine Probleme mich überhaupt auf die Geschichte einzulassen und irgendwie kam mir alles sehr abgedreht und skurril vor. Natürlich wird das von Autorin so gewollt sein, aber es hat eben meinen Geschmack nicht getroffen. Das fing damit an, dass ich Nancy nicht mochte. Sie war in den Hallen der Toten und musste dort immer ganz starr stehen, wie eine Statue. Irgendwie fand ich sie furchtbar naiv und ziemlich komisch. Zudem war ihre Zimmernachbarin auch sehr merkwürdig. Beim ersten Zusammentreffen fragt diese sie, ob sie ein Problem damit habe, wenn sie nachts masturbiert?! Ahja, sorry, aber das fand ich in dem Moment so geschmacklos, dass es mir die Lust an der Geschichte genommen hat. Ich habe dann noch bis Seite 100 weitergelesen, aber gemerkt, dass ich nicht mit der Geschichte warm werde und ich glaube nicht, dass das Buch und ich noch Freunde geworden wären. Aus diesem Grund habe ich es abgebrochen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist faz-300x111.png

Ein Schreibstil so skurril, eine Protagonistin, die ich nicht mochte. Ich kam einfach überhaupt nicht in die Geschichte rein und für mich war es eher eine Qual. Daher habe ich das Buch abgebrochen.

Ohne Wertung


2 Kommentare bei „(Rezension) Der Atem einer anderen Welt – Seanan McGuire“

  1. Liebe Sonja,

    wie schade, dass dir das Buch so gar nicht gefallen hat! Aber Geschmäcker sind einfach unterschiedlich 😉
    Ich habe die Geschichte noch vor mir und bin schon sehr gespannt.
    Vielen Dank für deine ehrliche Meinung!

    Liebste Grüße
    Jill

    1. Liebes,

      ja, es kann einem nicht immer alles gefallen und ich halte einfach nichts mehr davon, mich durch ein Buch zu quälen. Auch wenn es ein RE war. Das Buch und ich wären defintiv keine Freunde geworden.

      Liebste Grüße

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu