(Rezension) Heliopolis 2 – Stefanie Hasse

Werbung

Heliopolis

Band 02

Autor/in:              Stefanie Hasse

Verlag:                 Loewe

Seiten:                 400 Seiten

Preis:                   16,99 EUR (HC) 

Seit Jahren schwindet auf Heliopolis die Magie. Zurück von ihrem Ausflug auf die Erde müssen Akasha und ihre Freunde nun die beiden magischen Kristalle wieder vereinen, um der Bevölkerung die Magie zurückzugeben und die Menschen von der unheimlichen Krankheit zu heilen, der schon so viele zum Opfer gefallen sind. 
Aber Akasha weiß nicht, wem sie noch trauen kann: ihrem Vater, dem Herrscher von Heliopolis, oder ihrer Mutter, der Anführerin der Rebellen? Und noch weniger weiß sie, wen sie wirklich liebt: Riaz, dem sie seit Jahren versprochen ist, oder Dante, den sie seit ihrem Abenteuer in Arizona nicht vergessen kann? 

Heliopolis 1 hat mich unglaublich überrascht und begeistern können. Natürlich war ich sehr gespannt, ob Stefanie Hasse das noch toppen könnte, was sie in Band 1 so toll geschrieben hat.

Ash und ihre Freunde kehren nach Heliopolis zurück, um die magischen Steine wieder zu vereinen. Doch irgendwas ist mit Dante anders als noch auf der Erde und Ash muss sich wohl eingestehen, dass er nichts mehr mit Nicholas gemein hat. Oder?

Zwischen Ash und Riaz ist es sehr merkwürdig. Immer wieder kehren ihre Gedanken zu Dante/Nicholas zurück und sie kann sich nicht mehr richtig auf Riaz einlassen, weil sich die alten Gefühle nicht mehr einstellen wollen. Das konnte ich auch alles so nachvollziehen und mir tat Ash ehrlich leid, dass sie bei Dante so vor eine Wand lief. Aber nach und nach erfahren wir, was dahinter steckt und warum sich Dante so verhält.

Mir hat die Story wieder sehr gut gefallen. Es gab einige spannende und nervenaufreibende Szenen und gerade die “Untergrund-Welt” hat mir unheimlich gut gefallen. Allerdings fehlte mir hier dieses kleine gewisse Etwas, das Band 1 so überragend gemacht hat. Irgendwie war es schon etwas Vorhersehbar, wo alles hinführen würde. Dennoch habe ich mich aber gut unterhalten gefühlt und habe wieder mit Ash mitgefiebert und einiges aufgedeckt. Mit dem Ende bin ich auch sehr zufrieden und glücklich. Aber wie gesagt, das gewisse Etwas fehlte mir hier leider ein wenig.

Ein tolles und spannendes Finale, auch wenn es für meinen Geschmack nicht ganz so überragend ist wie Band 1. Dennoch bekommt man hier einiges geboten und ich bin mit dem Ende sehr zufrieden.

4 von 5 Punkten

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu