(Rezension) Dance, love, learn, repeat – Tom Ellen, Lucy Ivison

Dance, love, learn, repeat

Autor/in:              Tom Ellen, Lucy Ivison

Verlag:                 Carlsen

Seiten:                 432 Seiten

Preis:                   19,00 EUR (HC) 

 

Phoebe:
Endlich an der Uni. Endlich geht das echte Leben los. Ihre Mitbewohnerinnen sind total nett, einen Job hat sie auch schon und angeblich findet man auf der großen Erstsemesterparty Freunde fürs Leben. Ob damit wohl Luke gemeint ist? Luke, der heißeste Typ aus ihrer alten Schule. Luke, der sich nicht an sie erinnern kann.

Luke:
Eigentlich hat er nicht erwartet, dass alles so anders sein würde. Und sich so fremd anfühlt. Luke weiß nicht so richtig, was er will. Soll er sich von seiner Freundin trennen oder nicht? Soll er sich von den bescheuerten Jungs aus seiner Fußballmannschaft distanzieren oder nicht? Soll er Phoebe daten oder nicht?

Ein hinreißender Coming-Of-Age Roman: Melancholisch und schreiend komisch. Vielschichtig und verrückt. Chaotisch und echt.

 

 

Die Bücher von Tom Ellen und Lucy Ivison sind immer ziemlich süß und ich fühle mich oftmals in meine Teenie-Zeit zurück versetzt. Diesmal spielt der Roman allerdings am College und die Protagonisten sind entsprechend älter.

Ich habe mich super in die Geschichte eingefunden. Phoebe und Luke sind tolle Protagonisten und ich mochte beide auf Anhieb. Da ich leider nie auf der Universität war, kann ich nicht wirklich sagen, wie der Alltag von Studenten so aussieht. So wie es hier beschrieben ist, habe ich mir das aber auch immer genau vorgestellt. Die erste Woche ist die Einführungswoche und hier lassen Luke und Phoebe es so richtig krachen.

Phoebe ist schon seit der Schule in Luke verknallt und als sie an der Uni auf ihn trifft, ist sie ziemlich nervös. Gleich in der ersten Nacht verstehen sie sich richtig gut und spüren, dass da etwas ist. Aber Luke weiß nicht, was er mit seiner Noch-/Exfreundin machen soll und Phoebe flirtet heftig mit Will. Irgendwie verlieren sich die beiden aus den Augen und lernen jeder für sich erstmal tolle Leute kennen und hier passieren so einige witzige Dinge. Ich musste oftmals schmunzeln und bekam ein Gefühl, dass ich was verpasst habe, weil ich nie studiert habe. Ich konnte mich richtig auf die Geschichte der beiden einfinden und mochte es, dass aus Sicht der beiden abwechselnd geschrieben wurde. Allerdings muss ich sagen, dass es schon ein paar Längen gibt, wo einfach nichts interessantes passierte und die Geschichte etwas vor sich hindümpelte. Auch das Ende habe ich so nicht erwartet und auch wenn ich es sehr realistisch finde, fand ich es dennoch schade.  

Ein toller Coming-of-Age Roman, der mich hat schmunzeln lassen. Man erlebt eine tolle Zeit an der Uni und die Charaktere sind absolut liebenswürdig. Allerdings gab es ein paar Längen im Mittelteil und das Ende war nicht ganz so, wie ich mir das vorgestellt habe. 

4 von 5 Punkten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu