(Rezension) Morgen wirst du bleiben – Nica Stevens

Morgen wirst du bleiben

 

Autor/in:              Nica Stevens

Verlag:                 Carlsen

Seiten:                 384 Seiten

Preis:                   13,00 EUR (broschiert)

 

Nach einem tragischen Fahrradunfall findet die 17-jährige Jill nur schwer in den Alltag zurück. Dass sie mit ihrer Familie nach Santa Barbara ziehen muss, ist ihr dabei auch keine große Hilfe. Ihr einziger Hoffnungsschimmer heißt Adam – der mit Abstand coolste Junge auf der neuen Schule. Doch schon bald spürt Jill in seiner Gegenwart noch etwas anderes als ein Kribbeln im Bauch – etwas Beunruhigendes. Denn je öfter sie Zeit mit ihm verbringt, desto mehr wenden sich Jills Mitschüler von ihr ab….

Mir fällt es diesmal sehr schwer eine Rezension zu verfassen, denn die Dinge die ich zu kritisieren habe, würden leider auch das Geheimnis um Adam verraten. Aber ich versuche es einmal. 

Zuerst einmal muss ich sagen, dass Jill eine ganz tolle Persönlichkeit ist und ich mochte sie sehr gerne. Besonders schön fand ich, wie sie mit ihrem kleinen Bruder Jordan umgeht. Die beiden sind sehr stark miteinander verbunden und streiten nie. Das war für mich sogar fast ein wenig unglaubwürdig, weil ich mit meinem kleinen Bruder früher so oft gestritten habe. Aber zu Jill und ihrem Bruder passt es irgendwie besonders wenn man den Hintergrund erfährt. 

Irgendwas an Adam war von Anfang an komisch. Bereits bei der ersten Begegnung mit Jill hatte ich das Gefühl, dass etwas nicht mit ihm stimmt und ich muss auch sagen, dass ich sehr früh eine Vermutung hatte was mit Adam los ist. Und das ist auch mein kleiner Kritikpunkt. Ich hätte mir gewünscht, dass es nicht so offensichtlich gewesen wäre und ich hätte mir auch gewünscht, dass Jill etwas skeptischer ihm gegenüber gewesen wäre. Aber sie verliebt sich so schnell in ihn, dass ich es nicht wirklich nachvollziehen konnte. Ich will hier jetzt auch gar nicht in die Tiefe gehen, weil ich euch natürlich nichts vorweg nehmen mag. 

Trotz der Kritik hat Nica Stevens einfach ein unfassbar einnehmenden und tollen Schreibstil, der mich von der ersten Seite an gefesselt hat und ich habe das Buch auch tatsächlich verschlungen. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, wenn man über die kleinen Kritikpunkte meinerseits hinweg sieht. 

Ein tolles Jugendbuch, auch wenn es für meinen Geschmack zu offensichtlich war, was mit Adam los ist. Aber Nica Stevens hat einfach einen tollen Schreibstil. 

4 von 5 Punkten

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu