(Rezension) Die Krone der Dunkelheit

Die Krone der Dunkelheit

 

Autor/in:              Laura Kneidl

Verlag:                 Piper

Seiten:                 640 Seiten

Preis:                   15,00 EUR (broschiert)

 

Magie ist in Thobria, dem Land der Menschen, verboten – doch Prinzessin Freya wirkt sie trotzdem. Und das nicht ohne Grund. Vor Jahren wurde ihr Zwillingsbruder entführt und seitdem versucht Freya verzweifelt, ihn zu finden. Endlich verrät ihr ein Suchzauber, wo er sich aufhält: in Melidrian, dem sagenumwobenen Nachbarland, das von magischen Wesen und grausamen Kreaturen, den Elva, bewohnt wird. Gemeinsam mit dem unsterblichen Wächter Larkin begibt sich Freya auf den Weg dorthin und muss ungeahnten Gefahren ins Auge blicken.

Zur selben Zeit setzt die rebellische Ceylan alles daran bei den Wächtern aufgenommen zu werden, welche die Grenze zwischen Thobria und Melidrian schützen. Ihr gesamtes Dorf wurde einst von blutrünstigen Elva ausgelöscht, und Ceylan sehnt sich nicht nur nach Rache, sondern möchte auch um jeden Preis verhindern, dass so etwas noch einmal geschieht. Doch ihr Ungehorsam bringt sie bei den Wächtern immer wieder in Schwierigkeiten, bis sie schließlich bestraft wird: Sie soll als Repräsentantin an der Krönung des Fae-Prinzen teilnehmen. Dafür muss sie nach Melidrian reisen, in ein Land, in dem es vor Feinden nur so wimmelt.  

Und während sich die beiden Frauen ihrem Schicksal stellen, regt sich eine dunkle Macht in der Anderswelt, welche Thobria und Melidrian gleichermaßen bedrohen wird …

Die Krone der Dunkelheit war eines meiner Must Haves für dieses Jahr. Allein das Cover ist schon so wunderschön und der Klappentext verspricht eine magische und fantastische Geschichte. 

Der Einstieg ins Buch fiel mir recht leicht. Der Schreibstil von Laura Kneidl ist schön flüssig und sehr gut zu lesen. Sie hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Feyra mochte ich auch sehr gerne. Ich wusste, dass hinter ihr eine starke Persönlichkeit steckt und war beeindruckt welche Gefahren sie auf sich nimmt, um ihren Bruder wiederzufinden. 

Ceylan war ja mein persönlicher Liebling. Sie will als erste Frau eine Wächterin der Mauer werden und setzt sich mit unglaublicher Ausdauer durch. Auch wenn sie durchaus Fehler macht und nicht immer die richtige Einstellung hat, ich mochte sie richtig gerne. 

Larkin war ebenfalls ein Charakter der mir imponierte. Er hat in seiner Gefangenschaft so viel mitgemacht und ist dennoch nicht gebrochen. Er findet sehr schnell fast zu seiner alten Stärke zurück und ist Feyra ein fantastische Stütze. 

Aber jeder Charakter für sich ist so liebevoll ausgearbeitet und birgt seine Überraschungen in sich. Es gab eigentlich kaum einen Charakter, den ich nicht mochte. 

Die Story erinnert an manchen Teilen an Game of Thrones oder Das Reich der sieben Höfe, aber ohne einen billigen Abklatsch darzustellen. Man spürt einfach, dass Laura Kneidl sich hat inspirieren lassen, hat aber dennoch ihre eigene magische und wundervolle Welt und Geschichte erschaffen. Die Story ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend und auch, wenn ich schon relativ früh den Plottwist erahnte, so war es einfach unglaublich toll geschrieben und ich kann es nun kaum erwarten zu erfahren, wie es wohl weitergehen wird. 

Die Krone der Dunkelheit ist für mich ein absolutes Highlight! Eine fantastische Story, mit einer genial erschaffenen Welt, gut durchdachten Handlungen und Charakteren. Hier stimmt einfach alles und ich bin restlos begeistert!

5 von 5 Punkten

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu