(Rezension) Ash Princess – Laura Sebastian

Ash Princess

Autor/in:              Laura Sebastian

Verlag:                 cbj

Seiten:                 512 Seiten

Preis:                   20,00 EUR (HC)

 

Sie kommt aus der Asche und greift nach den Sternen

Theo ist noch ein Kind, als ihre Mutter, die Fire Queen, vor ihren Augen ermordet wird. Der brutale Kaiser raubt dem Mädchen alles: die Familie, das Reich, die Sprache, den Namen. Und er macht aus ihr die Ash Princess, ein Symbol der Schande für ihr Volk. Aber Theo ist stark. Zehn Jahre lang hält die Hoffnung sie am Leben, den Thron irgendwann zurückzuerobern, allem Spott und Hohn zum Trotz. Als der Kaiser Theo eines Nachts zu einer furchtbaren Tat zwingt, wird klar: Um ihren Traum zu erfüllen, muss sie zurückschlagen – und die Achillesferse des Kaisers ist sein Sohn. Doch womit Theo nicht gerechnet hat, sind ihre Gefühle für den Prinzen …

Zuerstmal muss ich sagen, dass ich dieses Cover wirklich abgöttisch liebe! Ich finde diese flammende Krone sieht fantastische aus und passt auch gut zu der Geschichte. 

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Gleich im Prolog geht es schon richtig zur Sache und ich habe mich auf eine grandiose Geschichte gefreut. Da ich vorab schon einige eher negative Meinungen gehört habe, war ich natürlich sehr gespannt. 

Theodosia, Theo, Thora ist eine so unfassbar starke Protagonistin. Was sie alles erträgt und wieviel Erniedrigungen sie mit einem Lächeln einsteckt ist wirklich unglaublich. Dabei schafft sie es auch noch, in Cress nicht nur eine Kalovaxianerin zu sehen, sondern ihr Wesen, ihren Charakter. Sie nennt sie ihre Freundin und ich finde, dass auch dazu viel Charakterstärke gehört. 

Die Geschichte war für meinen Geschmack genau richtig. Es beginnt mit einem Knall, um sich dann sanft wieder auszubauen. Die Spannung steigt stetig und ich habe mich immer wieder gefragt, ob Theo ihren Plan durchziehen wird oder ob ihr ihre Gefühle in die Quere kommen. Es gibt so einige Szenen, in denen auch ich Hass auf den Kaiser verspürt habe und mit Theo gelitten habe. Gerade zum Ende hin wird es richtig spannend und ich konnte gar nicht so schnell lesen, wie ich wollte. 

Theo verliebt sich in zwei Jungen. Eigentlich mag ich ja keine Dreiecksgeschichten, aber ich persönlich finde, dass es hier einfach irgendwie gepasst hat und es hat mich überhaupt nicht gestört. Im Gegenteil, ich konnte es selber sogar irgendwie nachvollziehen. 

Natürlich ist das Ende absolut dramatisch und bleibt mit einem hohen Spannungsbogen zurück, sodass ich es kaum erwarten kann Band 2 zu lesen!

Ash Princess hat für mich alles, was ein gutes Jugend-Fantasybuch haben muss. Eine starke Protagonistin, Spannung, Action, Drama, Freundschaft und Liebe. Ich bin restlos begeistert und kann es kaum erwarten weiterzulesen. 

5 von 5 Punkten

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu