(Rezension) Spinnenzeit – Jennifer Estep

Spinnenzeit

Elemental Assassin 10

Autor/in:              Jennifer Estep

Verlag:                 Piper

Seiten:                 416 Seiten

Preis:                   13,00 EUR (broschiert)

 

Was bewegt wohl eine junge Frau, ihre magischen Talente zu nutzen, um zur gefürchteten Killerin zu werden? Wenn Sie sich das auch schon gefragt haben, haben Sie wahrscheinlich die ersten neun Bände der »Elemental Assassin«-Reihe gelesen – und erhalten nun endlich Antworten. »Spinnenzeit. Elemental Assassin 10« bringt Licht in die mysteriöse Vergangenheit der »Spinne« Gin Blanco und erläutert die tragischen Umstände, die aus Gin eine begnadete Auftragsmörderin machten.

Ich bin absoluter Gin Blanco Fan. Die Elemental Assassin Reihe zählt zu meinen absoluten Lieblingsreihen und nach 9 bisherigen gelesenen Büchern habe ich schon gedacht, dass es doch irgendwann mal langweilig werden muss. Pustekuchen! Ich war zwar echt skeptisch, weil ich schon dachte, dass irgendwelche Wiederholungen stattfinden würden. Aber das war nicht der Fall! 

Für mich ist dieser Band bisher der beste Band! Warum? Weil Gin Blanco noch so unbedarft wirkt, weil man erfährt, wie so zu der wurde, die sie nun mal ist. Warum sie geduldig und übervorsichtig ist. Aber vorallem hat mir die Liebesgeschichte zwischen ihr uns Sebastian so gut gefallen. Und das Ende war so dramatisch, dass es mir fast das Herz zerrissen hätte. Ich habe mit Gin gelitten, habe ihre Fehler kommen sehen und mir nur gedacht: Nein, warum machst du das?! 

Das einzige, was ich merkwürdig fand, war, dass sie ihre eigene Schwester nicht erkannt hat. Natürlich hat sie geglaubt, dass Bria tot ist, aber wenn man doch jemanden trifft, der haargenau wie die eigene kleine Schwester aussieht, dann geht man doch mal dahin und fragt nach? Also ich würde das zumindest so machen. Und wenn ich nur sagen würde: Du sieht haargenau wie meine kleine Schwester Bria aus. Naja, aber das ist nur eine klitzekleine Kleinigkeit, die dem Rest der Story überhaupt keinen Abbruch tut. 

Ich bin auf jeden Fall wieder schwer begeistert und warte nun immer noch auf einen langweiligen Gin Blanco Band. Aber ich glaube, dass das nicht passieren wird. Ich freue mich schon jetzt auf Band 11 und fieber mal wieder dem entgegen. 

Gin Blanco ist und bleibt einfach die Beste! Meine liebste Bad Ass Protagonistin als junge Erwachsene und man erfährt wie und wer sie du dem gemacht hat, der sie “heute” ist! Absolut grandios!

5 von 5 Punkten

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu