(Rezension) Seventh Heaven – Kate Lynn Mason

Seventh Heaven

Himmlischer Mistkerl

Autor/in:              Kate Lynn Mason

Verlag:                 Romance Edition

Seiten:                 260 Seiten

Preis:                   12,99 EUR (broschiert)

 

Brooke Porter – künftige Erbin des Harbor Suites – ist entsetzt, als sie feststellt, dass ihr Zachary Moore – CEO des Wellnessresorts Seventh Heaven – völlig dreist die Kunden wegschnappt. Offenbar kennt dieser viel zu reiche Kerl weder Regeln noch besitzt er Anstand oder Moral. Brooke beschließt, dem Konkurrenten auf den Zahn zu fühlen und checkt inkognito in dessen Hotel ein. Was sie dort allerdings entdeckt, hätte sie sich nie im Leben träumen lassen. Für Brooke ist klar, dass der Feind vernichtet werden muss – was sich jedoch als etwas schwierig herausstellt, da dieser unverschämt sexy ist und nach ziemlich ungewöhnlichen Regeln spielt …

Dies ist mein erstes Buch der Autorin und ich war schon sehr gespannt darauf. Der Klappentext klingt toll und ich hatte richtig Lust auf die Story. 

Brooke mochte ich tatsächlich von Anfang an sehr gerne. Eigentlich erwartet man ein verwöhntes und versnobtes Miststück, aber das ist überhaupt nicht der Fall. Im Gegenteil. Ihrer Freundin Lauren ist sie eine super Freundin und auch ihrem Dad steht sie immer zur Seite. Zu Angestellten ist sie stets freundlich und nie herablassend. Lediglich, wenn es um die Assistentin ihres Vaters geht, wird Brooke zu einem Miststück. Allerdings zu Recht. Tiffany ist wirklich unsympathisch.

Zachary ist ein Playboy, wie er im Buche steht. Nie eine feste Beziehung, immer flirty unterwegs. Doch für mich war er ein bisschen zu sanft und direkt Feuer und Flamme von Brooke, um wirklich ein “himmlischer Mistkerl” zu sein. Er ist zwar distanziert, aber trotzdem liebevoll und sanft. Ihn hätte ich mir in der Tat etwas herber gewünscht.

Die Story zwischen Brooke und Zachary ist schön zu lesen. Sie haben durchaus ihre erotischen Momente und diese sind auch gut geschrieben. Aber irgendwie fehlte mir das gewisse Etwas an der Geschichte. Leider hat man ja nun doch schon viele solcher Storys gelesen und in meinen Augen hebt sie sich nicht wirklich von den anderen ab. Versteht mich nicht falsch, der Schreibstil der Autorin ist gut und hat mir gefallen. Aber es war nichts weltbewegendes. Keine epischen Emotionen, die einem so richtig unter die Haut gehen. Das Buch war nett für zwischendurch, aber leider habe ich solche Geschichten nun wirklich schon oft gelesen. 

 

Ein schönes Buch für zwischendurch. Leider fehlen mir hier aber einige Emotionen und auch der himmlische Mistkerl, war in meinen Augen viel zu sanft und lieb. 

3 von 5 Punkten

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu