(Rezension) Liebe ist so scheißkompliziert – Sabine Schoder

Liebe ist so scheißkompliziert

 

Autor/in:              Sabine Schoder

Verlag:                 Fischer

Seiten:                 400 Seiten

Preis:                   14,00 EUR (broschiert)

 

Auf einer Party stürzt Nele mit Jerome ab, der alles verkörpert, wonach sie sich immer gesehnt hat. Als sie sich zum ersten Mal küssen, hat Nele hunderttausend Schmetterlinge im Bauch. Doch am nächsten Tag kursiert ein Video von ihr im Netz, auf dem sie eindeutig zu wenig anhat. Eigentlich kann nur Jerome dieses Video gemacht haben. Aber Nele ahnt, dass die Wahrheit viel komplizierter ist …

In meinen Augen hat Sabine Schoder ein unglaubliches Talent! Bisher mochte ich alle ihre Bücher und ich war echt gespannt auf ihr neuestes Werk. Und es lässt sich auch mal wieder super lesen. Man mag es gar nicht aus der Hand legen und sie hat mich wieder von der ersten Seite an gefesselt. 

Das mag zum einen an der tollen Protagonistin Nele liegen. Sie ist 1,90 m groß und hat damit schon zu kämpfen. Sie fühlt sich immer ausgeschlossen und denkt, dass kein Junge sich je für sie interessieren wird. Bis sie auf den Basketballstar ihrer Schule trifft: Jerome. Denn der ist noch größér als sie. Aber nicht nur das. Er sieht auch noch unglaublich gut aus. Sie begegnen sich immer wieder  und obwohl Nele weiß, dass ihre kleine Schwester auf ihn steht, lässt sie es zu, dass sie sich näher kommen. Auf einer Party, wohin sie ihr bester Freund quasi hinprügeln musste, schießt Nele sich total ab und wird von Jerome aufgefangen. Was sich zwischen den beiden abspielt und entwickelt ist so unglaublich süß. Ich habe richtig mit Nele gefiebert und habe mich selber wieder wie 17 gefühlt. 

Die einzige Kritik, die ich habe, ist folgende: 

Nele wird oben ohne gefilmt (ohne das sie es mitbekommt) und das Video wird ins Netz gestellt. Die ganze Schule hat sie oben ohne gesehen und sie tut es quasi mit einem Schulterzucken ab. In meinen Augen hätte Sabine Schoder hier ruhig zeigen können, wie fertig so etwas ein Mädchen machen kann. Klar ist Nele tough und stark, aber mit 17 Jahren entblößt vor der ganzen Schule, sollte ihr doch etwas näher gehen. So hatte das Ganze für mich einen nicht ganz so dramatischen Effekt. 

Dennoch hat mir die Geschichte zwischen Jerome und Nele sehr gut gefallen und auch wenn ich gleich wusste, wer besagtes Video gedreht hat, war es schön zu lesen, wie sich alles nach und nach ergibt. 

Die Sache mit dem Nacktvideo wurde in meinen Augen zu salopp dargestellt. Nele tut es quasi mit einem Schulterzucken ab. Hier hätte ich mir mehr Drama gewünscht und das Sabine Schoder aufzeigt, was ein solches Video auslösen kann. Dennoch mochte ich das Buch und ihren Schreibstil wieder richtig gerne. 

4 von 5 Punkten

 

 

 

2 thoughts on “(Rezension) Liebe ist so scheißkompliziert – Sabine Schoder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu