(Rezension) So viel Freude, so viel Wut – Nora Imlau

So viel Freude, so viel Wut

Autor/in:               Nora Imlau

Verlag:                 Kösel

Seiten:                 320 Seiten

Preis:                  20,00 EUR (HC)

Wenn Kinder starke Gefühle haben

Gefühlsstarke Kinder – so nennt Nora Imlau Jungen und Mädchen, die von Geburt an anders sind als andere Kinder: wilder, bedürfnisstärker, fordernder. Aber gleichzeitig auch feinfühliger, sensibler, verletzlicher. Jedes siebte Kind kommt mit dieser besonderen Spielart der Persönlichkeitsentwicklung zur Welt. So viele! Und doch fühlen sich viele Eltern sehr allein, wenn ihr Kind als gefühlt einziges als Baby den Kinderwagen hasst und im Rückbildungskurs nicht auf der Matte liegen mag, auch als Kindergartenkind noch nicht alleine einschlafen kann und selbst im Schulalter noch viel Hilfe im Umgang mit seinen heftigen Gefühlsausbrüchen braucht.

Gewohnt fachkundig und einfühlsam leuchtet Nora Imlau aus, warum gefühlsstarke Kinder sich so von Gleichaltrigen unterscheiden und was sie von ihren Eltern brauchen, um einen gesunden Umgang mit ihren intensiven Emotionen zu erlernen. Plus: Ganz praktische Hilfestellungen für typische Stress- und Konfliktsituationen mit gefühlsstarken Kindern – vom Anziehen über den Kindergarten- und Schulbesuch bis zum Zähneputzen.

Auf der Seite von Randomhouse kann man einen Test machen und 25 Fragen beantworten, um ein Indiz dafür zu bekommen, ob man ein gefühlsstarkes Kind hat. Diesen Test habe ich allerdings erst nach dem Lesen gemacht und habe erfahren, dass meine Tochter gefühlvoll, aber nicht gefühlsstark ist.

Bevor ich das Buch gelesen habe, habe ich oft an mir selbst gezweifelt. Es fing die Phase an, in der meine Tochter gefühlt nur noch wütend und bockig war. Sie bekam regelrechte Schreikrämpfe, wenn es nicht nach ihrem Willen ging und weil sie nunmal mein erstes Kind ist, weiß man nicht immer mit solchen Situationen umzugehen. Zudem kommt der Druck alles perfekt machen zu wollen und das Kind bloß richtig und gut zu erziehen. Doch Kinder sind keine Dressurtiere. Sie haben ihren eigenen Kopf und ihre eigenen Gefühle. Und auch wenn mein Kind nicht gefühlsstark ist, so habe ich mit “So viel Freude, so viel Wut” eine echte Unterstützung in meiner moralischen Motivation erhalten. Es steckt so viel Liebe und so viele gute Ratschläge in diesem Buch, dass ich der Meinung bin, dass es alle Eltern lesen können, um den Alltag leichter zu gestalten. Kind sein ist auch nicht immer einfach und manchmal bleibt den kleinen Würmern eben nur ein Ventil. Gefühle können sehr stark sein und nicht immer wissen Kinder damit umzugehen.

Nora Imlau hat für mich persönlich hier ein Ratgeber Buch geschrieben, dass wirklich hilft und einen unterstützt! Ich kann es ehrlich jeden Eltern empfehlen. Egal ob gefühlsstarkes oder gefühlvolles Kind!

 

 

Für mich ein Eltern Ratgeber, den jeglicher Eltern lesen können. Er gibt Mut und Durchhaltevermögen und verändert die Sicht auf so manche festgefahrenen Einstellungen.

5 von 5 Punkten

 

 

2 thoughts on “(Rezension) So viel Freude, so viel Wut – Nora Imlau

  1. Ach Sonja, du bist so eine tolle, liebevolle Mama. Das habe ich letztens erst live und in Farbe erlebt. Ich finde es toll, dass dir das Buch geholfen hat & ich denke, es ist auch ganz normal, dass man mal an sich zweifelt, aber du wirst das aus deinem Bauchgefühl heraus bestimmt immer hin kriegen. Du bist eine super Mama! ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu