(Rezension) Stolz und Vorurteil – Jane Austen

Bildschirmfoto 2018-02-22 um 17.00.47.png

Stolz und Vorurteil

Autor/in: Jane Austen

Übersetzung von: Andrea Ott

Verlag: Penguin*

Seiten: 640 Seiten

Preis: 9,99 EUR (TB)

Bildschirmfoto 2018-02-15 um 14.06.45

Der beliebteste Roman der großen englischen Klassikerin

Nicht weniger als fünf Töchter haben die Bennets standesgemäß unter die Haube zu bringen. Kein leichtes Unterfangen für eine Familie auf dem Lande, die nur über ein bescheidenes Vermögen verfügt. Ausgerechnet die intelligente Elizabeth, das Lieblingskind des Vaters, erweist sich als besonders schwieriger Fall.
Zum allgemeinen Unverständnis hat Elizabeth die Stirn, den Antrag eines wohlsituierten Pfarrers auszuschlagen. Statt dem Drängen der Familie nachzugeben, folgt sie hartnäckig ihrem eigenen Urteil. Neue Hoffnungen schöpft die Familie, als der attraktive Gutsbesitzer Darcy, ein Junggeselle aus besten Kreisen, im benachbarten Herrenhaus zu Gast ist. Doch über den sind bald böse Gerüchte in Umlauf, und seine stolze Zurückhaltung wird ihm als Standesdünkel ausgelegt. Auch Elizabeth läßt sich vom äußeren Anschein täuschen. Erst als sie ihre Vorurteile und Darcy seinen Stolz abzulegen lernt, kann sich das Hochzeitskarussell wieder drehen.
In ihrem zweiten und populärsten Roman, 1813 erschienen, zeichnet Jane Austen Figuren von unübertroffener Lebendigkeit. Die ganze Schwesternschar, von der aufmüpfigen Jüngsten bis zur besonnenen Ältesten, das ungleiche Elternpaar, die neidischen Nachbarn, sie alle zeugen von der Menschenkenntnis und feinen Beobachtungsgabe der Autorin. Mit treffsicherer Ironie entlarvt sie menschliche Schwächen, zeigt die Komik des Alltäglichen und stellt in immer neuen Varianten die zeitlose Frage nach den Voraussetzungen für eine glückliche Ehe.

Bildschirmfoto 2018-02-15 um 14.07.02

Mein erster Klassiker, den ich freiwillig und ausserhalb der Schule gelesen habe. So viele schwärmen von Jane Austen’s Büchern und insbesondere von “Stolz und Vorurteil”. Natürlich wollte ich mich selber überzeugen, dass Mr. Darcy einfach wundervoll ist.

Der Einstieg in das Buch fiel mir sehr schwer. Nun bin ich ja schon einige Zeit aus der Schule raus und somit habe ich meinen letzten Klassiker vor gut 16 Jahren gelesen. Ich musste mich erstmal an den Schreibstil und die Sprache an sich gewöhnen. Denn diese ist natürlich aus dem frühen 19. Jahrhundert und somit für unsereins ziemlich aussergewöhnlich und hochgestochen. Doch wenn man sich erstmal daran gewöhnt, dann fliegen die Seiten auch nur so dahin. Auch wenn sich das Buch relativ schnell lesen lässt, so muss ich doch sagen, dass Jane Austen sehr ausschweifend erzählt und oftmals die Geschichte nur so vor sich hin plätschert. Stellenweise habe ich mich gefragt, wann denn nun endlich der Zauber einsetzt, von dem so viele sprechen. Ich muss gestehen, mir blieb er verborgen. Ja, Mr. Darcy ist zum Ende hin echt toll und auch Elizabeth mochte ich von Anfang an. Auch wenn sie manchmal ziemlich verbohrt wirkt und sich nicht von ihrer Meinung abbringen lässt, so fand ich, dass sie für ihre Zeit eine aussergewöhnliche und starke junge Frau ist. Sie lässt sich nicht so leicht unterkriegen und ihr Ziel besteht nicht nur darin, sich gut zu verheiraten. Das hat mir sehr gut gefallen und deswegen habe ich sie auch so ins Herz geschlossen.

Schade fand ich, dass die anderen Schwestern eher ziemlich blass sind und stellenweise echt in Vergessenheit geraten. Viel hat man nicht von ihnen erfahren, ausser von Jane. Und das hat mir auch gut gefallen. Jane und Mr. Bingley haben ihre ganz eigene nervenaufreibende Geschichte und diese fand ich auch echt schön.

So habe ich “Stolz und Vorurteil” als ein auf und ab erlebt. Es hat mir schon einige schöne Lesestunden bereitet, allerdings bin ich nicht so verzaubert wie viele andere Leser. Das mag an mir und meinem Lesegeschmack liegen. Ich bin wohl einfach kein anspruchsvoller Mensch und greife in Zukunft lieber wieder zu meinen Jugendromanen. Dennoch fand ich den “Ausflug” in die klassische Literatur sehr unterhaltsam und es war allemal ein Erlebnis wert.

Bildschirmfoto 2018-02-15 um 14.07.13

“Stolz und Vorurteil” war für mich ein Auf und Ab. Ich habe einige schöne Lesestunden gehabt. Allerdings blieb mir der Zauber, von dem viele sprechen, verborgen.

4 von 5 Punkten

Weitere Meinungen:

Ihr habt das Buch ebenfalls rezensiert? Dann hinterlasst doch euern Link in meinen Kommentaren!

 

15 thoughts on “(Rezension) Stolz und Vorurteil – Jane Austen

  1. Mir ging es wie dir… ich liebe den Film aber beim Buch ist der Funke nicht übergesprungen. Ich habe es noch nicht mal zu Ende gelesen muss ich gestehen und das ist schon einige Jährchen her. Ich möchte dem Buch aber beizeiten nochmal eine Chance geben. Manchmal hilft ja der zeitliche Abstand. 😉

  2. Es ist wirklich ewig her, dass ich dieses Buch mal in den Händen hatte. Und eigentlich möchte ich es auch gern wieder lesen, aber ähnlich wie bei dir habe ich einfach Sorge, dass der Zauber weg ist und ich vieles nur noch schwierig und verbohrt finde, statt romantisch, wie es eigentlich gedacht war. NA mal schauen :)!
    LG Piglet ❤

    1. Liebe Sandra,
      ja es ist echt schade, dass wir den Zauber in dem Buch nicht finden oder? Ich glaube ich schau mir mal den Film noch an. Vielleicht finde ich da das, was alle anderen in dem Buch entdeckt haben 🤗
      Liebste Grüße

  3. Liebe Sonja,
    Ein wirklich interessanter Beitrag- ich habe das Buch auch noch hier lesen, weil ich es endlich mal aufholen wurde und bin schon sehr gespannt!
    Schade, dass es sich nicht ganz so gestaltet hat, wie erhofft. Aber wahrscheinlich sind die Erwartungen an so ein Werk auch sehr hoch…
    Liebste Grüße ❤ Jill

    1. Liebe Jill,
      Ja meine Erwartungen waren echt riesig. Und gerade zu Beginn war ich eher enttäuscht. Aber so I’m Nachhinein war es halt doch irgendwie schön
      Drück dich ❤️

  4. Ich möchte es gerne auch noch lesen. Steht auch schon seit Urzeiten in meinem Regal. 😉 Als Bücherwurm sollte man doch den einen oder anderen Klassiker gelesen haben. 🙂

  5. Ich bin ja der absolute Austen Fan und LIEBE LIEBE LIEBE Stlz und Vorurteil. Das mit dem Zauber von dem du sprichst, kann manchmal an der Übersetzung liegen. Ich zum Beispiel finde das Original zwar schön aber auch unglaublich schwer. Die beste Übersetzung ist aber die von Christian Grawe. Die kann ich dir sehr empfehlen, wenn du weitere Bücher lesen magst und er schreibt auch die beste Sekundärliteratur,
    Liebst,
    Jule

    1. Danke liebe Jule, für den Tipp mit dem Übersetzer. Vielleicht gebe ich dann einem anderen Jane Austen Buch ja nochmal eine Chance. Kannst du da eines empfehlen?
      Liebste Grüße

      1. Das Problem ist, dass die teilweise sehr unterschiedlich sind 😀 Also wenn du sowas wie Stolz & Vorurteil magst, dann kann ich dir Verstand und Gefühl empfehlen, sehr geil finde ich aber auch die Abtei von Northanger, was irgendwie so eine Schauergeschichten.Parodie ist oder Lady Susan, weil Lady Susan einfach so genial ist. Letzteres ist aber ein recht kurzer Briefroman.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu