(Rezension) Midnight Sun – Trish Cook

Bildschirmfoto 2018-02-16 um 11.15.28.png

Midnight Sun

Autor/in: Trish Cook

Verlag: cbt

Seiten: 288 Seiten

Preis: 10,99 EUR (TB)

ab 13 Jahre

Bildschirmfoto 2018-02-15 um 14.06.45

Eine Liebe, so unendlich wie ein Sommernachtshimmel

Auf den ersten Blick ist die 17-jährige Katie ein Mädchen wie jedes andere: Sie schreibt ihre eigenen Songs, hängt mit ihrer besten Freundin ab oder beobachtet ihren Schwarm Charlie aus der Ferne. Als der eines Abends Katies Auftritt als Straßenmusikerin sieht, verliebt er sich Hals über Kopf in sie. Katie schwebt im siebten Himmel – doch sie verschweigt Charlie etwas Lebenswichtiges: Katie leidet an einer seltenen Krankheit, die jegliches Sonnenlicht zur tödlichen Gefahr macht. Wie berauscht treibt sie mit Charlie durch die lauen Sommernächte und setzt alles auf eine Karte …

Bildschirmfoto 2018-02-15 um 14.07.02

Aufmerksam wurde ich auf das Buch ehrlich gesagt durch die Werbung im Kino für den Film. Die Vorschau hat mich sofort angesprochen und ich wusste, ich muss das Buch erst lesen und mir dann den Film anschauen. Der Klappentext verspricht ja auch schon eine schöne und emotionale Geschichte.

Katie war mir auch gleich sympathisch. Sie hat fast ihre gesamte Kindheit und Jugend nur mit ihrem Vater und ihrer besten Freundin zuhause verbracht. Die Idee, dass sie durchs Fenster einen Jungen jeden morgen beobachtet fand ich ganz süß, aber nicht neu. Ich fühlte mich minimal an „Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt“ erinnert. Nur, dass der Junge nicht merkt, dass Katie ihn im Blick hat. Als sie dann durch einen Zufall auf ihn trifft funkt es natürlich sofort zwischen ihnen.

Mir tat Katie ab und an schon echt leid. Sie ist 18 Jahre alt, war noch nie auf einer Party oder hat je einen Jungen geküsst. Ihr Vater behütet sie schon zu sehr und sie darf abends kaum alleine das Haus verlassen. Natürlich habe ich vollstes Verständnis dafür, dass der Vater auf Katie aufpassen will, aber es ist schon zu viel.

Die Story ist jetzt nicht unbedingt was neues und natürlich war sie auch sehr vorhersehbar. Eine ähnliche Geschichte konnte man schon vor Jahren in Nicholas Spark’s „Zeit im Wind“ lesen. Doch Trish Cook schreibt so cool und emotional, dass man darüber schon fast hinwegsehen kann. Ich mochte das Buch von der ersten Seite an und wusste sofort, dass es mir gut gefallen wird. Dennoch war es mir an manchen Stellen doch zu vorhersehbar und ähnlich mit anderen Büchern.

Bildschirmfoto 2018-02-15 um 14.07.13

Eine tolle und emotionale Geschichte. Ich fand zwar, dass es nichts neues und es auch ziemlich vorhersehbar war, aber die Emotionen in der Geschichte und der tolle Schreibstil machen das fast wieder wett.

4 von 5 Punkten

Weitere Meinungen:

Ihr habt das Buch auch rezensiert? Dann hinterlasst mir doch euern Link in den Kommentaren.

7 Gedanken zu “(Rezension) Midnight Sun – Trish Cook

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s