(Rezension) Agentin Abby – Beth McMullen

Ohne Titel

Agentin Abby

Autor/in: Beth McMullen

Verlag: You&Ivi

Seiten: 272 Seiten

Preis: 12,99 EUR (HC)

Klap-2

Der erste Fall für Agentin Abby

Abby hat überhaupt keine Lust, auf die neue Schule zu gehen, die ihre Mutter für sie ausgesucht hat. Was soll an der Smith School schon so besonders sein? Doch schnell fällt Abby auf, dass hier so einiges merkwürdig läuft. Warum hört die strenge Schulleiterin Mrs. Smith auf unterschiedliche Namen? Und warum trifft sie sich mitten in der Nacht mit unheimlichen Gestalten? Abby und ihre Freundinnen gehen der Sache auf den Grund. Sie finden heraus, dass die Smith School eine geheime Ausbildungsstätte für Nachwuchsagenten ist. Und Abby muss eine neue Spionin werden. Denn ihre Mutter ist plötzlich verschwunden und befindet sich in größter Gefahr – kann Agentin Abby ihren ersten Fall lösen?

meinung

Agentin Abby ist witzig und kurzweilig. Durch den einfachen und witzigen Schreibstil von Beth McMullen lässt sich das Buch innerhalb kürzester Zeit lesen.

Abby war mir sofort sympathisch. Sie ist ein cleveres und draufgängerisches Mädchen, das sich nicht immer unbedingt an die Regeln hält. Mit ihren Freundinnen, Charlotte und Izumo, heckt sie so manch einen Schabernack aus. Dabei weiß man oft nicht, ob sie wagemutig ist oder an manchen Stellen einfach nur sehr naiv. Sie schlittert von einem Drama in das nächste und als sie als Lockvogel fungieren soll, geht es hoch her.

Toby ist der Erfinder von den Waffen der Agenten und ja, hier ist so manch eine Erfindung echt übertrieben und so dermaßen unrealistisch. Aber naja.

Das Buch ist sehr schnell gelesen, aber an manchen Stellen fand ich es doch etwas leicht übertrieben und Abby schob sich schon fast in eine leicht nervige Schiene. Dadurch, dass das Buch aber wirklich schnell gelesen ist, konnte sich diese Seite nicht ausprägen. So konnte es mich einfach gut unterhalten und ich bin schon gespannt auf weitere Abenteuer von Abby und ihren Freundinnen.

faz

Wer schnell mal ein lustiges Buch lesen mag, ist mit Agentin Abby bestens bedient. Es lässt sich schnell lesen, ist unterhaltsam, aber an manchen Stellen total übertrieben. Dennoch freue ich mich auf die Fortsetzung.

4 von 5 Punkten

Weitere Meinungen:

Letterheart

 

3 thoughts on “(Rezension) Agentin Abby – Beth McMullen

  1. Huhu 😀
    Über das Buch hab ich auch von Jill schon viel positives gehört und ich bin auch immer mal wieder mit dem Buch am liebäugeln 😉
    Mal schauen ob es irgendwann bei mir einziehen wird 😀
    Liebe Grüße Jenny

    1. Huhu Liebes,
      man du bist ja heute richtig fleißig. Ich muss mich bald mal revanchieren 😉❤️
      Ja es ist eine tolle süße Geschichte. Man muss halt bedenken, dass die Bücher für Kinder ab 10 Jahren sind.
      Liebste Grüße
      ❤️❤️❤️

      1. Hallöchen 😀
        Ich hab mir heute einfach mal die Zeit genommen 🙂 <3
        Da freu ich mich drauf 🙂
        Aber auch die Geschichten können unfassbar toll sein 😀
        z.B der Weihnachtosaurus <3 den fand ich auch klasse 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu