(Rezension) Das Lied der Krähen – Leigh Bardugo

 

Ohne Titel.jpeg

Das Lied der Krähen

Autor/in: Leigh Bardugo

Verlag: Knaur

Seiten: 592 Seiten

Preis: 16,99 EUR (broschiert)

Klap-2

Sechs unberechenbare Außenseiter – eine unmögliche Mission
Der Nr.-1-Bestseller aus den USA – Leigh Bardugos temporeiche Saga über den tollkühnsten Coup der Fantasy-Geschichte

Ketterdam – pulsierende Hafenstadt, Handelsmetropole, Tummelplatz zwielichtiger Gestalten: Hier hat sich Kaz Brekker zur gerissenen und skrupellosen rechten Hand eines Bandenchefs hochgearbeitet. Als er eines Tages ein Jobangebot erhält, das ihm unermesslichen Reichtum bescheren würde, weiß Kaz zwei Dinge: Erstens wird dieses Geld den Tod seines Bruders rächen. Zweitens kann er den Job unmöglich allein erledigen …
Mit fünf Gefährten, die höchst unterschiedliche Motive antreiben, macht Kaz sich auf in den Norden, um einen gefährlichen Magier aus dem bestgesicherten Gefängnis der Welt zu befreien. Die sechs Krähen sind professionell, clever, und Kaz fühlt sich jeder Herausforderung gewachsen – außer in Gegenwart der schönen Inej …

»Faszinierend … Bardugos „Six of Crows“ lässt die Leser im besten Sinn des Wortes mitfiebern. Dafür ist die Fantasy gemacht!«

– The New York Times

meinung

Ich habe bisher noch nie etwas von Leigh Bardugo gelesen und war dementsprechend gespannt, wie mir ihr Schreibstil gefallen würde. Bisher hatte ich nur positives über ihre Bücher gelesen. Vielleicht direkt vorab: Ich habe mir sagen lassen, dass es von Vorteil wäre ihre Grischa Trilogie vorab zu lesen, da das Setting wohl das gleiche ist und man dann besser in das Buch hineinfinden würde. Ich habe dies leider erst erfahren, als ich schon mitten im Buch war. Und ich kann nur soviel sagen, dass mir der Einstieg ins Buch tatsächlich sehr schwer gefallen ist. Es sind erstmal viele Charaktere, die zu Beginn natürlich noch ziemlich farblos sind und mit denen man sich nicht identifizieren kann. Man benötigt schon einige Zeit, bis sie einem ans Herz wachsen und man auch weiß, wer wie tickt und was denjenigen ausmacht. Ausserdem fand ich persönlich die ersten 300 Seiten ziemlich langweilig und ich musste immer wieder Pausen einlegen und sogar andere Bücher dazwischen lesen, damit ich nicht abbreche. Und ich breche wirklich ungern Bücher ab. Nun kann es daran liegen, dass ich die Grischa Trilogie nicht kenne.

An einigen Stellen ist das Buch sehr brutal (zumindest in meinen Augen) und es gab auch eine Szene mit Kaz, die ich absolut eklig fand. Der ein oder andere mag auf sowas stehen, aber ich musste schon etwas schlucken..

Nun gut, quält man sich schließlich durch die ersten 300 Seiten wird man letztendlich mit einer wahnsinnig rasanten, tollen, nervenaufreibenden und spannenden Geschichte belohnt. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass das Buch mich noch so fesseln würde, aber es hat es getan. Es gab Überraschungen und man merkt, dass Kaz einfach IMMER wirklich IMMER einen Schritt vorausdenkt. Was ich unglaublich fantastisch fand!

Das Ende lässt einen in freudiger Erwartung auf den nächsten Band zurück und ich hoffe nur, dass er diesmal nicht so ewig braucht, um einen zu begeistern. Gerne hätte ich das Tempo der letzten knapp 300 Seiten von Anfang an gehabt.

faz

Nach absoluten Startschwierigkeiten konnte mich dieses Buch noch richtig begeistern. Nie hätte ich gedacht, dass es mir noch so gut gefallen würde. Ich bin wahnsinnig gespannt, was der zweite Band für uns bereit hält.

4 von 5 Punkten

Vielen lieben Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar!

 

Weitere Meinungen: 

All das Warten um dieses Werk hat sich mehr als nur gelohnt. Es ist einzigartig, unterhaltsam, spannungsgeladen und emotional von der ersten bis zur letzten Seite! Man wird in eine neue Welt entführt und lernt Charaktere kennen, die unterschiedlicher nicht sein können und die man dennoch alle einfach ins Herz schließen muss.

Letterheart

9 Kommentare zu „(Rezension) Das Lied der Krähen – Leigh Bardugo

  1. Moin!
    Das ist das erste Mal, dass ich auch etwas negatives zu diesem Buch lese – bisher gab es irgendwie nur Jubelschreie. Aber schön, ich finde sowas ja doch imemr recht hilfreich 🙂 Das Buch steht definitiv auch auf meiner Wunschliste, mal schauen, ob ich den Anfang auch als schwierig empfinden werde 🙂

    Ganz liebe Grüße!
    Gabriela

    Gefällt mir

    1. Guten morgen liebe Gabriela,

      ja, also wenn man den Anfang anders gestaltet hätte, dann wäre ich definitv auch in Jubelschreie ausgebrochen. Ich habe auch nur wegen diesen Jubelschreien durchgehalten. Ich habe mir immer gedacht: Das Buch MUSS doch noch richtig gut werden. Und ja, ich bin froh, dass ich durchgehalten habe.

      Ich bin sehr gespannt, wie es dir ergehen wird.

      Liebste Grüße

      Gefällt 1 Person

  2. Guten Morgen 🙂

    Hach ich liebe dieses Cover. Dieses Buch sieht man ja tatsächlich in letzter Zeit überall ❤ Ich habe es bisher noch nicht gelesen und das obwohl die englische Ausgabe schon seit einer Ewigkeit in meinem Regal steht. Ich bin richtig gespannt darauf, denke aber, dass ich vorher auf jeden Fall noch die Grischa Reihe lesen werde. Manche sagen zwar, dass man das nicht muss, aber andere wiederum raten dazu, es doch zu tun und da ich diese Reihe ohnehin lesen wollte, werde ich das wohl demnächst mal in Angriff nehmen 🙂

    Liebste Grüße
    Ivy

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s