(Rezension) Schicksalsbringer – Stefanie Hasse

8473

Schicksalsbringer

Ich bin deine Bestimmung

Autor/in: Stefanie Hasse

Verlag: Loewe

Seiten: 416

Preis: 16,95 EUR (HC)

 
 
Untitled-3

Als erfolgreiche Buchbloggerin weiß Stefanie Hasse genau, was eine mitreißende Liebesgeschichte ausmacht: eine sympathische Protagonistin, ein prickelnder Love Interest (oder besser gleich zwei), eine Prise Humor und ein düsteres Geheimnis. Und wer würde nicht gern selbst einmal Schicksal spielen?

Kiera war noch ein kleines Mädchen, als ihr ein unheimlicher Mann auf dem Jahrmarkt eine geheimnisvolle Münze zusteckte. Jahre später findet sie die Münze beim Aufräumen wieder und verletzt sich daran. Von da an steht Kieras Leben Kopf: An der Schule tauchen die geheimnisvollen Zwillingsbrüder Phoenix und Hayden auf. Und Phoenix – unfreundlich, überheblich, aber wahnsinnig attraktiv – behauptet, Kiera könne mit der Münze das Schicksal beeinflussen. Und daher dürfe er nun einen ganzen Mondmonat lang nicht mehr von ihrer Seite weichen …
Schicksalsbringer – Ich bin deine Bestimmung“ ist der erste von zwei Bänden.
 

Quelle Bild und Klappentext:  Loewe

 

Untitled-4
 

Dies ist tatsächlich mein erstes Buch von Stefanie und ich war sehr gespannt, wie es mir wohl gefallen würde. Ich liebe den Blog, den sie mit ihrem Mann betreibt und sie ist für mich eines meiner großen Vorbilder.

Das Cover finde ich allein schon wirklich toll. Ich liebe ja die Farben und ich finde auch das Mädchen sehr hübsch. Ebenfalls mag ich es, dass das Buch keinen Schutzumschlag hat.

Der Einstieg ist mir sehr leicht gefallen. Es ist nicht schwer Kiera zu mögen. Sie ist einfach eine sehr sympathische und tolle Protagonistin. Sie ist Sängerin in einer Band und allein das war schon Grund genug für mich sie zu mögen.

Phoenix – oh Phoenix. Ich konnte ihn leider nicht immer so ganz greifen und habe keinen richtigen Zugang zu ihm gefunden. Er soll den Bad Boy darstellen und in den meisten Fällen erfüllt er das Klischee auch echt gut. Aber irgendwie hat mir ab und an etwas bei ihm gefehlt. Dieses gewisse Etwas, das manche Protagonisten einfach haben und man nur schwer ausmachen kann woran er liegt.

Hayden mochte ich irgendwie gar nicht. Auch wenn er einen auf lieb und nett tut, mir war er einfach zu glatt.

Kiera’s besten Freund mochte ich dagegen sehr gerne. Das war für mich ein Kerl, der wirklich alles hat. Er ist sympathisch, spielt in einer Band und gehört einfach zu den Guten.

Die Story mochte ich gerne. Die Idee mit der Göttin Fortuna und ihren Schicksalsträgern hat mir sehr gut gefallen. Es war auch alles gut durchdacht und toll geschrieben. An den richtigen Stellen hat Stefanie die Spannung aufgebaut und auch gehalten. Die Liebe kam ebenfalls nicht zu kurz und ich bin tatsächlich schon riesig gespannt, wie es mit Kiera weitergehen wird.

Untitled-5

Eine gelungene Story, die mich gut unterhalten konnte. Es lässt sich leicht und flüssig lesen und hat mir einige schöne Lesestunden bereitet.

5 von 5 Punkten!

 

Weitere Meinungen: 

 

Eine absolut lesenswerte Rezension hat die liebe Ivy Booknerd geschrieben! Bitte unbedingt lesen! <3

Beeindruckt hat mich der Schreibstil. Das Buch ließ sich unglaublich flüssig und leicht lesen; man flog praktisch durch die Seiten und konnte sich dank des angenehmen Stils schnell in der Geschichte einfinden. Die Be- und Umschreibungen passten, die Dialoge waren toll und angemessen; alles ergab irgendwie Sinn, auch was den Plot und die Story angeht. Auch mochte ich – wie oben bereits erwähnt – die Idee unglaublich. Was mich richtig störte jedoch und mich auch einige Male auf die Palme brachte, wodurch ich die Geschichte nicht so genießen konnte, wie ich es mir gewünscht hätte, waren die Klischees sowie die Ausarbeitung der Charaktere. Nachdem ich mir alles jedoch noch mal durch den Kopf habe gehen lassen, überwog für mich dennoch das Negative. Es war einfach nicht stimmig, zu viele Sachen beeinflussten mein Leseerlebnis negativ und das trotz des wahnsinnigen Potentials, das teilweise bedauerlicherweise einfach nur verschenkt wurde. Man hätte so viel aus dieser Idee rausholen können, so viel … schade um die Geschichte.

Bookilicious 

10 thoughts on “(Rezension) Schicksalsbringer – Stefanie Hasse

  1. Hey Sonja,
    schöne Rezi 🙂 Mir hat das Buch auch gut gefallen! ♥ Und wie bei dir, war es auch mein erstes Buch von Stefanie. 🙂 Und du hast Recht: Steffi & Kay sind auch für mich das beste Vorbild unter den Buchbloggern. Irgendwie sind es so die richtigen Buchblog-Mama & Papa , wenn du verstehst was ich meine. 😀
    Ich hab deine Rezi bei mir verlinkt. :)) https://nickisbuecherwelt.blogspot.com/2017/07/rezension-schicksalsbringer-ich-bin.html
    Ich drück dich! <3
    Alles Liebe, Nicki

  2. Pingback: Schicksalsbringer – Ich bin deine Bestimmung – Stefanie Hasse – Bücherfansite
  3. Huhuuu 🙂
    Ohjaaaa, ich liebe diese Farben auch ♥ Das Cover sieht wirklich fantastisch aus ♥
    Ich hab das Buch leider noch nicht, aber ganz sicher werde ich mich auch irgendwann daran machen 🙂
    Liebe grüße
    Lina von Lina’s BücherTraumWelt

  4. Pingback: REVIEW: SCHICKSALSBRINGER – STEFANIE HASSE
  5. Pingback: Stefanie Hasse: Schicksalsbringer- Ich bin deine Bestimmung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu