Penhaligon Verlag

(Rezension) Der schwarze Thron – Kendare Blake

Der schwarze Thron

Die Schwestern

Autor/in: Kendare Blake

Verlag: Penhaligon
Seiten: 448 Seiten
Preis: 14,99 EUR (broschiert)

Düster und unglaublich fantasievoll: Die Fantasy-Entdeckung aus den USA!
Sie sind Schwestern. Sie sind Drillinge, die Töchter der Königin. Jede von ihnen hat das Recht auf den Thron des Inselreichs Fennbirn, aber nur eine wird ihn besteigen können. Mirabella, Katharine und Arsinoe wurden mit verschiedenen magischen Talenten geboren — doch nur, wer diese auch beherrscht, kann die anderen Schwestern besiegen und die Herrschaft antreten. Vorher aber müssen sie ein grausames Ritual bestehen. Es ist ein Kampf um Leben und Tod — er beginnt in der Nacht ihres sechzehnten Geburtstages …

Bild und Klappentext – Quelle:  Penhaligon


Ich möchte mich erstmal ganz herzlich beim Penhaligon Verlag für das tolle Rezensionsexemplar bedanken!
Bereits um die englische Ausgabe bin ich schon ewig rumgeschlichen. Ich wollte sie so gerne lesen, aber immer wieder habe ich es verschoben das Buch zu kaufen. Und dann ist wieder mal so viel Zeit vergangen und es erscheint auf deutsch. Nun und dann musste ich es ja jetzt endlich lesen, oder? 

Ich hatte mir so viel erhofft. Meine Erwartungen waren riesig und ich stürtze mich regelrecht auf das Buch. Nach den ersten paar Seiten kam allerdings recht schnell die Ernüchterung. Der Schreibstil ist anders. Für mich persönlich allerdings eher etwas lahm. Es zog sich alles ziemlich in die Länge und bis zur Mitte das Buches habe ich echt gedacht: „Das wird nichts mehr!“ Ich habe mich durchgekämpft und wurde zum Ende hin mit einer tollen magischen Geschichte belohnt. Endlich kam die Spannung auf, die ich mir schon von Anfang gewünscht hatte. 

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet und ich mochte die Idee, die hinter den einzelnen Begabungen liegt sehr gerne. Am meisten mochte ich Mirabella. Mit ihr konnte ich mich am ehesten identifzieren. Doch auch die anderen Charaktere sind in ihrer Art und Weise durchaus interessant. Dennoch fiel es mir recht schwer tatsächlich eine Bindung zu den Schwestern aufzubauen. 

An einigen Stellen ist das Buch echt brutal. Die Welt die Kendare Blake erschaffen hat ist auch absolut toll. Aber dennoch hat mir irgendwie das gewisse Etwas gefehlt. Es konnte mich nicht richtig packen, es hat mich nicht von Beginn an gefesselt und das ist für mich dann immer eher müsig. 

Ob ich die Reihe weiter verfolgen werde? Das weiß ich noch nicht so genau.
Brutal ist das Buch allemal. Und doch fehlt es ihm an Spannung. Mir hat das gewissen Etwas und die Sogwirkung gefehlt. Die erste Hälfte liest sich sehr zäh und dadurch leidet leider auch die Bindung zu den Charakteren. 
3 von 5 Punkten

2 thoughts on “(Rezension) Der schwarze Thron – Kendare Blake”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s