Allgemein

(Gastrezension) Der Marsianer – Andy Weir

Hey, hier die Nine wieder. Ich möchte euch heute gerne wieder ein super tolles Buch präsentieren, dass ich erst vor Kurzem gelesen habe

Bei einer Expedition auf dem Mars gerät der Astronaut Mark Watney in einen Sandsturm und wird bewusstlos. Als er aus seiner Ohnmacht erwacht, ist er allein. Auf dem Mars. Ohne Nahrung. Ohne Ausrüstung. Und ohne Crew, denn die ist bereits auf dem Weg zurück zur Erde. Für Mark Watney beginnt ein spektakulärer Überlebenskampf…

Ich muss zugeben, dass ich erst durch die Verfilmung auf das Buch aufmerksam geworden bin. Doch generell mag ich Weltraumgeschichten und finde es faszinierend, wenn ich etwas über die aktuellen Fortschritte in der Raumfahrt lese. Das ist so krass! 😀 Vielleicht wird ja wirklich noch Leben auf anderen Planeten entdeckt? Oder ich erlebe noch, wie weit entfernte Planeten erobert werden? ;D

Die Geschichte vom Marsianer war daher sehr interessant für mich, auch wenn wir denke ich noch nicht wirklich so weit sind. Doch es war ein interessantes So-kann-es-in-Zukunft-aussehen-Konstrukt. Und dann… was würde ein Mann tun, wenn er auf dem Mars gestrandet ist? Wow!

Zunächst hat mich die Erzählform überrascht, denn das Buch startet in einer Art Tagebuch-Form, da Mark Watney seit er gestrandet ist, das Logbuch der Crew alleine weiterführt und von seinem Überleben berichtet. Dabei muss ich erwähnen, das Mark ein so unglaublich humorvoller Charakter ist! Oh mein Gott, ich bin verliebt in ihn! Wenn ein Mann in so einer verzweifelten Lage noch so viel Lebensmut und Humor beweisen kann, ist er einfach ein Traummmann und man sollte ihn sich krallen. Meins! Ich war zuerst da! Jetzt gehört er mir, muahaha!! ;D

Doch da der Leser natürlich auch gerne erfahren möchte, was in der Zwischenzeit auf der Erde geschieht – wie finden sie heraus, dass Mark noch lebt und was tun sie, um ihm zu helfen? – gibt es neben den Logbuch-Einträgen auch die Sicht auf einige NASA-Mitarbeiter. Dabei ist es interessant zu sehen, was sie alles für Mark tun, wie alle zusammenhalten und wie die ganze Nation mitfiebert. Für mich war das ein wirklich interessanter Einblick in die Raumfahrttechnik, doch natürlich war Marks Kampfs ums Überleben noch spannender! Denn er ist unmittelbar für sein Leben zuständig, da die Erde viel zu viele Lichtjahre entfernt ist, als dass er auf schnelle Hilfe hoffen kann. Und dabei greift er zu wirklich faszinierenden Mitteln. Ich bin einfach nur Baff, was alles möglich ist mit Chemie, Botanik und einer Menge Einfallsreichtum!

Ich darf gar nicht zu viel verraten, um euch nicht die Spannung zu nehmen, aber ich kann euch versprechen, dass ihr immer mal wieder überrascht sein werdet, das Buch nur verschlingen könnt und am Ende einfach nur glücklich seid. Ja, dieses Buch hat mich total geflasht und ich bin restlos begeistert! Ich würde jetzt aber nicht sagen „Schreibt mehr solche Bücher“, denn ich finde, dieses Buch ist einfach einzigartig und soll auch so bleiben.

Jetzt bin ich auf den Film gespannt! 😀

Wow, ich bin absolut von diesem Buch überzeugt. Ein total sympathischer und humorvoller Hauptcharakter, der selbst in so einer verzweifelten Situation für Lacher sorgen kann. Eine packende Story, die man nicht vergessen kann, einen Einblick in die Raumfahrt gibt und total genial ist. Ich weiß gar nicht, was ich sagen kann, außer „Lest es selbst“.

Nine

3 thoughts on “(Gastrezension) Der Marsianer – Andy Weir”

  1. Huhu Nine und Sonja,

    das ist eine wunderschöne Rezension! Der Marsianer muss ich unbedingt auch noch lesen und auch den Film muss ich sehen. Das mache ich aber auf jeden Fall ganz gemütlich zu Hause im Bett mit meinem Freund, wenn der Film dann mal auf DVD erscheint. Und auch das Buch muss warten, bis ich den Film gesehen habe, denn hier mag ich wirklich mal das Buch zuletzt lesen.

    Liebe Grüße
    Jule

    Gefällt mir

  2. Hallöchen liebe Sonja und liebe Nine,
    eine sehr schöne Rezension hast du geschrieben zu meinem heißen Anwärter auf den Titel „Lieblingsbuch des Jahres“ 😀 Ich habe das Buch echt geliebt von vorne bis hinten. Der Protagonist ist einfach so unglaublich sympathisch. 😀
    Ich liebe ihn. ^^

    Liebst, Lotta

    Gefällt mir

  3. Ich finde ihn auch einfach total sympathisch! Er hat so viel Charisma und ist immer humorvoll, egal wie verzweifelt seine Situation einfach ist. Hach. Ich hätte auch gerne einen Mark Watney. 😀

    Hast du den Film schon gesehen?

    Nine ❤

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s