Allgemein

[Indie Love] Emily Thomsen


Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch gerne die liebe Emily Thomsen vorstellen. Sie ist die Autorin von „Das Nimbusmädchen“. 
Meine Rezi dazu findet ihr hier.




Interview mit Emily:



1. Liebe Emily, magst du dich einmal vorstellen? 

Sehr gerne.Hallo ihr Lieben, ich bin Emily, 37 Jahre alt, Mama von drei süßen Kindern und Fantasyautorin. Seit dreizehn Jahren bin ich glücklich verheiratet und wohne aus Überzeugung auf dem Land, denn ich liebe die Natur und die Ruhe. Langeweile gibt es bei mir nicht. Ich hab ständig etwas zu tun und laufe schon nach dem Aufwachen auf Hochtouren, dank meinem Lieblingsgetränk, dem Kaffee, schaffe ich auch alles immer irgendwie. Wenn ich Zeit habe, reise ich sehr gerne, gehe in Museen, auf Konzerte und mache so ziemlich alles, was Spaß macht und Abwechslung bietet. 🙂

 2. Wie bist du auf die Idee gekommen ein Buch zu schreiben? 

Das wollte ich schon als kleines Kind immer machen, was ich meinen Eltern beim Geschichtenvorlesen ganz oft erzählt hab. Diesen Wunsch hab ich mir über all die Jahre erhalten. Vor dreizehn Jahren fing ich mit den ersten Schreibratgebern und Schreibkursen an und so ist dann mein Debütroman entstanden. 

3. Zu welcher Tageszeit bist du am kreativsten? 

Das ist ganz unterschiedlich. Meistens schreibe ich morgens, frisch ausgeruht hab ich oft die Besten Ideen. Es kommt aber auch vor, dass ich mich abends ins Bett lege und meine Gedanken noch ewig um eine neue Idee, eine Szene, eine Figur … kreisen. Dann muss ich einfach aufstehen und alles aufschreiben, was bis früh morgens gehen kann. So hab ich schon sehr viele tolle Ideen gehabt und auch sehr viele schlaflose Nächte. 

4. Hast du einen Autor/Autorin, als Vorbild? 

Nein, da gibt es niemand speziellen. Dafür mag ich zu viele Autoren und ihre Werke. Ich bewundere Menschen, die nicht aufgeben und immer weiter machen. Wer aufgibt verliert. Das hat meine Oma immer gesagt und ich glaube, sie hatte recht. 5. Wenn du einen Tag lang eine Figur aus einem Buch sein könntest wer wärst du dann? Ich wäre gerne Ty, aus »Das Leuchten« von Kat Falls. Mich faszinieren andere Welten und ich stelle es mir unglaublich spannend vor, in einer Kolonie auf dem Meeresboden zu leben. 

6. Was hältst du von Buchverfilmungen? 

 Solange sie gut umgesetzt sind, finde ich es in Ordnung. Dann gucke ich mir die Filme auch gerne an. Leider sind die Wenigsten so gut, dass sie an die Buchvorlage ranreichen. Nur ganz selten finde ich die Verfilmung besser als das Buch. Die Tribute von Panem ist so ein Film. Steinigt mich bitte nicht, aber da fand ich die Bücher einfach schwäche, vor allem der 3. Band hat mich gar nicht mehr so gepackt. Der Film hat aber auch unglaublich tolle Schauspieler. 🙂 

7. Fließen persönliche Erfahrungen in dein Buch mit ein oder entspringt alles nur deiner Fantasie?

Naja, ich schreibe Fantasy und Science-Fiction. Im Nimbusmädchen gibt es aber tatsächlich einiges, was aus meinem Leben eingeflossen ist. Das hab ich aber erst bemerkt, als ich den Rohentwurf geschrieben hatte. Was das ist, überlasse ich der Fantasie der Leser. 🙂 

Eure Emily 












Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s