Allgemein

[Rezension] Echtzeit – Sarah Reitz




Es ist ein Naturgesetz. Nina liebt Tom. Tom liebt Nina. 
Das Leben trennt sie – nicht nur einmal. 
Doch das Schicksal führt sie unermüdlich wieder zusammen, bis sie die Wahrheit erkennen. 
Und sie bereit sind, sich aufrichtig zu lieben. 
Ninas und Toms erstes Zusammentreffen ist alles andere als romantisch. Nina ist gerade elf Jahre alt, als Tom sie sehr unsanft vom Fahrrad stößt und sie für den Rest ihres Lebens mit einer Narbe unter dem Auge zeichnet. Als junge Erwachsene treffen sie sich bei einem Rockfestival wieder und verlieben sich Hals über Kopf unsterblich ineinander. Sie verbringen ein sehr intensives Wochenende mit Musik, Tattoos und dem ersten Mal. Doch das Schicksal meint es nicht gut mit ihnen und reißt sie wieder auseinander. Es vergehen Jahre bis Tom seine Nina wieder findet, doch auch diesmal ist es nur von kurzer Dauer. Es gibt etwas, dass den beiden immer wieder dazwischenfunkt: Das Leben! 

Cover
Ich mag das Cover total gerne. Die blonde Frau mit der genialen Gitarre. Und der Bezug zum Buch ist auch perfekt dargestellt. ❤
******
Das Buch habe ich von Sarah Reitz als Rezensionsexemplar bekommen, weil ich ja einen Indie Abend in unserer Mayersche Buchhandlung in Siegen plane und Sarah daran Interesse hat. Hier nochmal ein liebes Dankeschön an die Autorin.
Der Einstieg ins Buch fiel mir total leicht. Tom und Nina lernen sich bei Rock am Ring 1997 kennen. Ich selber war leider noch nie am Ring, aber durch Sarah’s Beschreibung konnte ich mir das alles echt prima vorstellen. 
Nina und Tom sind mir auch direkt symphatisch gewesen und ich habe mit den beiden gefiebert und gelitten. Das Leben ist manchmal echt ein A…. und so ist es ein hin und her zwischen den beiden. Aber defintiv nicht so, dass es einen nervt. Denn die Gründe warum die beiden nie zueinander finden sind einfach real und manchmal schreibt das Leben eben die besten Geschichten. 
Das ist auch genau der Punkt warum ich das Buch so toll finde. Es liest sich so, wie man es selber erleben könnte. Der Schreibstil von Sarah Reitz ist locker und frech und trifft auch genau den Umgangston bspw. von 1997. Die Sprache ändert sich ja doch irgendwie immer leicht (Zumindest die Jugendsprache) und ihr Umgangston im Buch trifft genau den Nerv der Zeit 1997. 
Auch die Sexszenen zwischen Tom und Nina sind sehr prickelnd und erotisch beschrieben. Keine Spur von überzogenem Gehabe oder aufgesetztem Dirty Talk! 
Das Ende war für mich dann auch nochmal so, dass ich das Buch mit einem tiefen wohligen Seufzer beenden konnte. 

Ein tolles Buch über die Liebe zur Rockmusik, dem Leben an sich und dem schönsten daran: Die Liebe! ❤
Ein hin und her, welches mir wirklich Freude bereitete und mit heißen Liebesszenen konnte mich Sarah Reitz sehr gut unterhalten. 
Na klar, gibt es die vollen 5 Punkte!

4 thoughts on “[Rezension] Echtzeit – Sarah Reitz”

  1. Huhu liebe Sonja!

    Oh ein Büchlein mit einer Nina – das muss ich ja lesen. ;D Auch das Musikthema reizt mich sehr und gegen eine nette Liebesgeschichte ist nie etwas einzuwenden. Schön, dass sich die beiden bei RaR kennen lernen, wa wollte ich schon immer mal hin.

    Ich wünsch dir ganz viel Erfolg bei deinem ersten Leseabend, der wird bestimmt ganz toll! 🙂 <3

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s