Allgemein

[REZENSION] Liberty Bell – Johanna Rosen

Rezension
                                            Artikelnummer: 978-3-401-50498-8
                       Preis: 9,99 €
                           Alter ab: 14 Jahre
                             Seitenzahl: 376
                    Maße: 205.00 mm / 135.00 mm / 26.31 mm
                             Einbandart: Klappenbroschur 

Inhalt

In einer alten Hütte inmitten der tiefen Wälder – dort finden Ernesto und seine Freunde das Mädchen. Allein, verstört und wunderschön. Als es Ernesto endlich gelingt, ihr Vertrauen zu erlangen, werden sie jedoch verraten. Das Geheimnis um Liberty Bells Herkunft kostet bald schon zwei Menschen das Leben und für Ernesto und Liberty Bell steht nicht nur ihre Liebe auf dem Spiel.

Meine Meinung:
Ich habe dieses Buch von dem Arena Verlag zum rezensieren erhalten und hatte vorher noch keinerlei Rezensionen über das Buch gelesen. Daher bin ich völlig frei von irgendwelchen Erwartungen an die Sache rangegangen. 
Ich habe das Buch innerhalb von 1 Tag gelesen, weil ich es einfach nicht mehr aus der Hand legen konnte. Es ist an Spannung kaum zu überbieten und die Story ist einfach auch mal was ganz anderes.
Im Prinzip geht es um die Clique von Ernesto, Ronan, Jaden, Dara und Mose. Ronan hat ein nacktes Mädchen im Wald entdeckt und als er und seine Kumpels dorthin gehen ist Ernesto irgendwie gleich von ihr angetan. Er findet die ganze Sache sehr traurig und nähert sich dem Mädchen an. Als er ihr Vertrauen einigermaßen gewinnt erfährt er ihren Namen: Liberty Bell.
Doch sein Kumpel Jaden bringt Liberty Bell’s Leben durcheinander. Er erzählt seinem Cousin von ihr und dieser wendet sich postum an die Presse, sodass die Gesellschaft Liberty Bell aus ihrer gewohnten Umgebung herausreisst und zu Untersuchungen in ein Krankenhaus schafft. Ernesto ist unermüdlich und erkämpft sich das Recht Liberty Bell zu sehen und gewinnt immer mehr ihr Vertrauen.
Doch woher kommt Liberty Bell und was hatte sie im Wald zu suchen?
Schreibtstil:
Der Schreibstil von Johanna Rosen ist sehr flüssig und jugendlich. Die Seiten fliegen nur so dahin, weil es sich einfach richtig gut lesen lässt. Auch das so viele Personen in dem Buch vorkommen finde ich keinesfalls verwirrend, denn alle werden super beschrieben und sie schafft jederzeit Klarheit. 
Die Spannung baut sich von Seite zu Seite auf, weil man einfach wissen möchte wer Liberty Bell ist und woher sie kommt. Und vorallem, was der Mord an dem alten Flavio damit zu tun hat.
Protagonisten:
Ernesto ist ein sehr vernünftiger und bodenständiger Junge. Obwohl er aus einem reichen Elternhaus stammt versteht er am Besten was Liberty Bell braucht und sich wünscht. Er wird als sehr fürsorglich und liebevoll dargestellt und ich mochte ihn von Anfang sehr gerne.
Die restlichen Jungs sind einfach pubertierende kleine Scheißerchen, die aber durch ihren Witz und den Zusammenhalt untereinander auch alle durchaus sympathisch rüber kommen.
Liberty Bell ist verständlicherweise sehr zurückhaltend und schüchtern. Man kann sich aber sehr gut in ihre Situation hineinversetzen, weil die Autorin es sehr gut geschafft hat „ihre Welt“ zu erklären.
Sehr schön fand ich Liberty Bell’s Entwicklung zu lesen.
Fazit:
Zum Ende des Buches wurde es einfach ultraspannend und ich kann jedem nur dieses Buch empfehlen!
Ich war von der Handlung und den Charakteren wirklich einfach nur begeistert 😀
Daher bekommt Liberty Bell 5 von 5 vereinsamten Wald-Leseeulen von mir!

4 thoughts on “[REZENSION] Liberty Bell – Johanna Rosen”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s